Galerie

Reiseerinnerungen Burma

Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst, gib ihm deines.

Aus Burma

Leider ist die Reise schon einige Jahre her, hier dennoch ein paar meiner Highlights:

Das mystische Bagan, zu jeder Tageszeit, aber vor allen Dingen bei Sonnenuntergang. Am besten lässt sich man zwei bis drei Tage Zeit und erkundet Bagan per Fahrrad oder mit einer einfachen Pferdekutsche.

Die Ubein-Bridge in der Nähe von Mandalay, Shwedagon-Pagode in Rangoon und natürlich auch der Inle-Lake. Kleine Bootstouren als auch Fahrradtouren um den See – so weit wie man kommt oder will und dann ein „Bootstaxi“ mitsamt Fahrrad zurück.

Und immer wieder die Menschen! So herzlich, freundlich und liebenswert! Ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an Gesichter, an kleine gepflückte Blumen, die mir Kinder in Kalaw geschenkt haben, an eine Familie, an deren Teestand wir eigentlich nur kurz einen Tee trinken wollten und dann den ganzen Nachmittag geblieben sind, an die kleinen abendlichen Lagerfeuer in Mandalay, um die herum junge Menschen sangen und Gitarre spielten, an die Deutsch-Studenten, die in Mandalay gerne deutsche Touristen ansprechen, um die Sprache etwas zu praktizieren, an die Familie in ihrem Domizil auf dem Inle-Lake, bei der wir während unserer Bootstour Mittagessen waren und und und…

Hier ein paar Reiseimpressionen aus Burma, leider damals noch analog geknipst 😉